Studie Kunst im Unternehmen

Um fundierte und unabhängige Daten für ihre Beratungstätigkeit in Unternehmen zu erhalten, erstellte die Eva Mueller Kunstberatung 1997 gemeinsam mit dem

Institut für Wirtschaftspsychologie von Prof. Lutz von Rosenstiel,
Ludwigs-Maximilians-Universität München

die Studie “Kunst im Unternehmen”

In einer qualitativen Erhebung wurden für diesen Forschungsbericht 23 Interviews mit Unternehmensvertretern (repräsentativ für ihre jeweilige Branche und Größe) geführt und in einer quantitativen Befragung 240 Fragebögen von Mitarbeitern ausgewertet.

Die Interviews in der Studie Kunst im Unternehmen fanden in München, im Raum Stuttgart und Frankfurt statt. Dabei wurden die befragten Firmen in Unternehmen mit und ohne Kunsterwerb eingeteilt. Die Fragebögen für die Firmenmitarbeiter ergänzen und vertiefen die Erhebung.

Untersuchungsergebnisse der Studie Kunst im Unternehmen

19 der 23 befragten repräsentativen Unternehmen haben eigene Kunstwerke. Vier von ihnen kaufen keine Kunst, engagieren sich aber für Kultur im weiteren Sinne. Das jeweilige Engagement richtet sich je nach Etat. Einige Unternehmen bevorzugen Kunstwerke und Events, die im Zusammenhang mit den Firmenzielen stehen. Das sind beispielsweise Projekte zum Thema „Werbung und Kunst“ in einer Medienfirma. Andere möchten lieber ein Gegengewicht oder einen Gegenpol zu den Inhalten ihrer Arbeit schaffen.

Der Kunstbestand der befragten Unternehmen reicht von vereinzelten Werken bis zu großen Kunstsammlungen. Diese Sammlungen werden in vielen Fällen als Wanderausstellungen oder Leihgaben an Museen oder Kunden außer Haus gegeben. Dies wird mit der Absicht unternommen, z.B. Filialen zu verbinden, Kunden zu gewinnen oder gesellschaftlicher Verpflichtung nachzukommen. Quartalsweise stattfindende Wechselausstellungen erfreuen sich in sehr vielen Unternehmen großer Beliebtheit. Sie bieten Abwechslung und tragen zur Kommunikation zwischen den Mitarbeitern und den geladenen Gästen bei, zu denen meist Kunden und Freunde des Hauses zählen. Nur vereinzelt, vornehmlich in größeren Firmen, sind die Ausstellungen auch für die Öffentlichkeit zugänglich.

Unternehmen bevorzugen Gegenwartskunst, die Denkanstösse bietet

Fast alle Unternehmen engagieren sich für die Gegenwartskunst. Dies liegt einerseits daran, dass sie besser zu einer modernen Architektur passt, andererseits daran, dass Unternehmen „mit der Zeit gehen“ wollen und die Veränderungen und Zeitströmungen der Gesellschaft aufnehmen möchten.

Wichtig sind auch Kunstaktivitäten und Projekte. Beispielsweise wird ein Künstler in die Firma eingeladen, um an Ort und Stelle durch die Architektur angeregt zu werden und seine Idee spontan zu realisieren. So ist es möglich, den Schaffensprozeß eines Kunstwerkes von Anfang bis Ende zu verfolgen und der Belegschaft und dem Publikum mehr Verständnis für zeitgenössische Kunst zu vermitteln. Die Befragten betonen in verschiedenem Kontext immer wieder, dass die Kunst in ihrem Unternehmen zu neuen Denkanstößen und zu kreativen und innovativen Lösungen inspiriert.

Man hofft, daß sich die Mitarbeiter durch die Präsenz von Kunst besser mit dem Unternehmen identifizieren und stolz sind, dort zu arbeiten. Natürlich soll die Kunst im Unternehmen nicht nur eine Wirkung nach innen haben. Am häufigsten wird in den Interviews genannt, dass ein Engagement für Kunst dem Unternehmen helfen soll, ein positives Image in der Bevölkerung aufzubauen. Mit der Förderung von Kultur und Künstlern sollen in der Öffentlichkeit positive Assoziationen zwischen dem Namen des Unternehmens und seinen Aktivitäten gebildet werden. Kunst wird ganz generell mit dem „Wahren und Schönen im Leben“ verknüpft und gilt als „edel“.

Einstellung der Mitarbeiter in der Studie “Kunst im Unternehmen”

Kunst im Arbeitsalltag ist für die Mehrheit der befragten Mitarbeiter sehr wichtig. Sie finden es gut, wenn Unternehmen in diesem Bereich Geld investieren.

Wenn sie die Wahl hätten, für ihren Arbeitsplatz ein Kunstwerk im Original von einem unbekannten Künstler auszuwählen oder mehrere Kunstdrucke bzw. Poster, dann entscheidet sich die Mehrzahl für ein Original. Wahrscheinlich ist ihnen ein Original lieber, da es individueller ist und sie von anderen Mitarbeitern abhebt bzw. eine Wertschätzung ihrer Person zum Ausdruck bringt.

Nach Meinung der Mitarbeiter gehört Kunst zu einem modernen Unternehmen und schafft eine positive Atmosphäre für die Mitarbeiter. Außerdem glauben sie, dass durch die Kunst das Image des Unternehmens aufgewertet wird. Aussagen, dass Kunst nur ein kurzlebiger Trend sei, reine Geldverschwendung oder den Mitarbeiter nicht interessiere, werden von den Angestellten weitgehend abgelehnt. Es herrscht in der Belegschaft der befragten Firmen eine hohe Akzeptanz für ein unternehmerisches Kunstengagement.

Sie können die Studie Kunst im Unternehmen  hier bestellen
(94.00 Euro zzgl. 3.00 Euro Versandkosten in Deutschland. Preise incl. gesetzl. MwSt.)