eva muellers visionary sunday post 617- wünsche 2022

WAS WIR UNS WIRKLICH WÜNSCHEN

Gar nicht einfach: Herausfinden, worauf unser tiefstes Wollen zielt. Damit entfällt in erster Linie, was so häufig mit dem Wünschen einhergeht: Vordergründiger Egoismus. Wenn wir uns etwas erlauben, müsste es doch anderen ebenfalls möglich sein? Wünschen wir uns dann lieber nicht.

Der Effekt des Wörtchens „wirklich“ schliesst alle schnellen Antworten aus. Genauer bedacht offenbaren etliche Begierden vor allem die Gier dahinter. Mit der damit ziemlich schnell einhergehenden Unzufriedenheit.

Wirkliche Wünsche erfüllen die Sehnsucht nach Orientierung und Sinn. Deshalb sind die meisten Neujahrs-Zielsetzungen schon Mitte Januar vergessen. Die Vorstellung eines geglückten Lebens dagegen bleibt. Als Leitstern und Vision. Als tiefe Sehnsucht. Als Verlangen, an dem alle weiteren Entscheidungen gemessen werden.

Darum ist es so hilfreich, nach dem „warum“ zu fragen, wenn man die eigene Vorstellung und Vision herausarbeiten will. Erst daraus ergibt sich die Mission, der ureigenste Auftrag. Und Handlungen, die bestenfalls dabei helfen, dem Wunschbild näher zu kommen. Letzeres kann und muss sich nicht selten im Leben ändern, weil die Verhältnisse und Bedingungen neue Anforderungen stellen.

Zum einen gilt es also an der Vision festzuhalten – und zum anderen die Mission immer wieder zu überprüfen. Künstlerinnen und Künstler brauchen sehr starke innere Bilder, um auf ihrem einsamen Arbeitsweg einzigartige Ideen in die Welt zu bringen. Manche Sammler*innen sind schockiert, wenn neue Werke entstehen, die so anders erscheinen, als die bisher bekannten und geliebten.

Doch ungeachtet von Festhaltestrategien und Veränderungsängsten (die ja auch in uns selbst auftreten können) geht es halt letztlich darum, dem nachzugehen, was wir wirklich wollen.

Das wünsche ich Ihnen von Herzen für dieses neue Jahr 2022,
Ihre Eva Mueller

 

Abb.: „The heartbreakingly beautiful art by Laurie Anderson“ in der Ausstellung „The Weather“  ist noch bis zum 31. Juli 2022 im Hirshhorn Museum in Washington DC zu sehen:

https://www.bbc.com/news/av/world-us-canada-59764603

Laurie Anderson brilliert in ihrer über 50jährigen Karriere als Musikerin, Komponistin, Literatin, Performerin, Malerin und Filmemacherin. Ihre Ausdrucksmittel sind extrem vielfältig, ihre Handschrift/Vision aber bleibt immer erkennbar. Eben eine Tüftlerin (Tinkerer), Pionierin, ihrer Zeit oft voraus.